Waldbaden - Achtsamkeit im Wald
Shinrin Yoku


Es gibt eine Stille, in der man meint, man müsse die einzelnen Minuten hören,
wie sie in den Ozean der Ewigkeit hinuntertropfen (Adalbert Sifter)


Nächste öffentliche Termine:

25.10.2020, 10 Uhr bis ca. 12:00 Uhr

Bitte vorher anmelden unter
armin(at)klangwelt-steigerwald.de
Oder telefonisch 0171 3344620
Der Begriff "Shinrin Yoku" ist japanisch, bedeutet auf deutsch so viel wie "WaldBaden" oder auch "Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes" und hat in Japan bereits eine lange Tradition.
Es ist ein "Waldbesuch", bei dem wir mit allen Sinnen - hören, riechen, fühlen, sehen, schmecken - in den Wald "eintauchen" oder anders formuliert wir kombinieren Achtsamkeitspraxis mit einem Waldbesuch.
Waldbaden kann unsere Gesundheit - Nerven-, Hormon- und Immunsystem - positiv/präventiv beeinflussen, dies wurde von Dr. Qing Li (Nippon Medical School, Tokyo) wissenschaftlich bewiesen.
Auch die Ludwig Maximilians Universität in München führen wissenschaftliche Studien zum Waldbaden durch.
Wie funktioniert Waldbaden? Neben Ruhe und Entspannung wirken vor allem die Terpene (organische Substanzen) auf unser Immunsystem. Waldbaden bietet die Möglichkeit, die eigene Kreativität zu wecken, die innere Balance zu finden und vom Alltagsstress abzuschalten.
Begleiten Sie mich für ca. 2 Stunden in den Wald, erleben Sie mit allen Sinnen die Schönheit der Natur und spüren Sie, wie diese Erfahrungen Sie positiv beeinflussen. Neben dem klassischen "Draußen-Sein" verbinden wir das "Schlendern" durch den Wald mit Achtsamkeit- und Sinnesübungen.

Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung und Schuhe, Getränk
Anmeldung erbeten, bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung
Die mitnahme von Hunden ist nicht erlaubt
Teilnehmerzahl begrenzt
Dauer: Ca. 2 Stunden
Kosten: 15,00 € pro Teilnehmer
Bei ungeeigneten Wetterbedingungen behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen.



Gerne können Sie einen Termin für eine Gruppe ab 4 Personen vereinbaren.




Treffpunkt Hütte am Wanderparkplatz zwischen Münchsteinach und Mittelsteinach, Sammelpunkt NEA-2206 (zur Vergrößerung, Bild bitte anklicken).











© Daten:Bayerische Vermessungsverwaltung, EuroGeographics


Einfach QR-Code mit dem Smartphone scannen.